Wandern entlang des Kloster Medingen

8,7 km durch Wald und Felder

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – so ging es im zweiten Anlauf mit einer neuen Gastwanderin und Hund kurz vor Weihnachten los auf die 8,7 km lange Rundwanderung entlang der Bahnschienen von Bad Bevensen und am Kloster Medingen vorbei durch Teile der Lüneburger Heide.


Die erste geplante Wanderung musste auf Grund von sehr, sehr schlechtem Wetter im Herbst abgesagt und durch Kuchenessen ersetzt werden. Nun kurz vor dem Jahresende starteten wir also einen neuen Versuch. Dieses Mal hatten wir trotz der Jahreszeit sehr viel Glück mit dem Wetter. Es waren um die 5 Grad, aber es wehte ein kräftiger Wind. Zu unserem Glück versprachen die Wetterprognosen jedoch Trockenheit für unsere knapp zweistündige Wanderung.

Frau vor Wandertafel in Bad Bevensen
Hier sind wir

Laut Kartenmaterial sollten wir von einem Parkplatz in Medingen aus starten und uns an die Beschilderung mit der 7 drauf halten. Zu unserer großen Freude war der Weg tatsächlich super ausgeschildert. Die Beschilderung verriet sogar immer wieder, wie weit es noch bis zum Ziel ist. Mit dem guten Gewissen, dass wir das Handy bei dieser Wanderung nur für die Bilder brauchen werden, gingen wir los. Zunächst ging es durch ein Waldstück, wo wir optimal vom Wind geschützt waren. Der Hund freute sich über die Bewegung und die neuen Eindrücke.

Waldweg in Niedersachsen
Ab durch den Wald…

Immer wieder begegneten uns im richtigen Moment die Schilder und wir wussten wo es weiter geht. Als wir aus dem Wald an den Teil der Wanderung ankamen, der eher die Felder und offene Landschaften zeigt, merkten wir erst wie stürmisch es war. Zum Glück waren wir gut angezogen und mit Mützen ausgestattet, denn der Wind war teilweise sehr stark und wehte uns von vorne entgegen.

Nach einiger Zeit bogen wir dann in Richtung geschützterer Wege und den Bahnschienen ab. Bisher hatten wir unterwegs keine Menschenseele getroffen und wanderten alleine in der herrlichen Ruhe vor uns hin. Allerdings zeigte die Bahnstrecke regen Verkehr und wir sahen und hörten während der Wanderung mehrere Güterzüge.

Entlang des Weges…

Nach einer Weile kamen wir aus der anderen Richtung wieder in Medingen an. Allerdings streiften wir nur einen kleinen Teil der Ortschaft, bevor es Richtung Klosterpark ging. Hier waren auf einmal einige Menschen unterwegs und genossen die Natur. Von weitem sahen wir die Mauern rings um das Kloster Medingen. Auf dem Weg hatten wir mehrmals einen guten Blick auf das Kloster und den Innenhof mit all seinen Gebäudeteilen. Die Route 7 führt quasi einmal am Kloster entlang und endet am Eingang. Das Kloster Medingen, ein evangelischer Damenstift, ist eines der sechs Lüneburger Klöster, welches seit dem Mittelalter bis heute erhalten ist. Als Mittelpunkt und bereits aus der Ferne sichtbar ist der 40 m hohe Turm der St. Mauritius Kirche, eine der Sehenswürdigkeiten.

Kloster Medingen vom Wanderweg

Die optimale Beschilderung verriet uns, dass es zum Parkplatz nur noch knapp 3 km sein würden. Also machten wir uns von dort aus auf zum Endspurt. Wir und auch der Hund waren weiterhin motiviert und wanderten fröhlich durch den Ort Medingen bis wir schlussendlich wieder in den Wald eintauchten. Von hier aus war es nun wirklich nicht mehr weit.

Bei dieser Wanderung und den vorherrschenden Temperaturen hatten wir unterwegs auf ein Picknick verzichtet. Dafür planten wir bei unserer Rückkehr zu Hause Tee und Kuchen zu nutzen, um uns am Kamin aufzuwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.