Wittekindsweg Etappe 4 – von Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica

Nachdem wir den Großteil des Wittekindswegs in den vorherigen drei Etappen bereits gemeistert hatten, stand nun die kürzeste Strecke auf dem Programm: 12 km von unserem Hotel am Rand von Bad Oeynhausen bis zum Kaiser Wilhelm Denkmal in Porta Westfalica und anschließend weiter zum Bahnhof.


Zur Abwechslung gab es für uns heute Frühstück im Hotel. Wir standen früh auf, packten unsere Sachen und machten uns auf den Weg zum Frühstücksraum, aßen ein üppiges Frühstück und checkten aus.

Danach machten wir dann den kleinen Abstecher zur Wittekindsquelle, für den wir am Vortag zu geschafft waren und liefen dann den Schildern in Richtung Kaiser Wilhelm Denkmal hinterher.

Der Weg führte uns zumeist durch den Wald und war relativ hügelig. Für diesen Tag war ab mittags Regen angesagt und so liefen wir ein bisschen schneller als wir es vielleicht sonst getan hätten. Der Zug den wir in Richtung Bremen wieder nehmen würden fuhr nur alle 2 Stunden welches uns weiterhin anspornte. Denn wir hatten wenig Lust darauf, 1,5 Stunden am Bahngleis im Regen zu warten.

Das Kaiser Wilhelm Denkmal kannte ich noch von einem Schulausflug und auch gemeinsam hatten wir hier schon einmal einen kleinen Abstecher hin unternommen. Deswegen war es nicht weiter tragisch, als wir nach einigen Bildern unseren Weg zum Bahnhof fortsetzten. Der Weg war zwar ausgeschildert, aber bei weitem nicht so gut wie der Rest des Weges und so erreichten wir mit ein paar schnellen Schritten den Bahnhof nur wenige Minuten bevor der Zug einfuhr – und es zu Regnen beginn. Manchmal passt einfach alles.

Grundsätzlich kann ich den Wittekindsweg auf jeden Fall weiter empfehlen. Die Wegführung hat mir sehr gut gefallen und war trotz dessen, dass es sich hauptsächlich um Waldwege handelt sehr abwechslungsreich. Wenn ich den Weg noch einmal laufen würde, würde ich ihn jedoch in 5 oder 6 Etappen laufen, denn in 3 1/2 Tagen war die Strecke für mich schon sehr anstrengend, wenn man es nicht gewohnt ist. Wir hatten leider nicht so viel zeit, sind aber trotzdem froh, dass wir den Weg gewandert sind.

Insa

32 Jahre, aus der Nähe von Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert