Rundwanderung auf dem Deichgrafenweg

Wenn sonst niemand Zeit hat, dann macht es auch Spaß einfach einmal alleine loszulaufen. An einem Freitag Anfang Oktober hatte ich frei und suchte mir dann eine Wanderung aus, die ich ohne Schwierigkeiten auch alleine meistern konnte. Da uns der Rittrumer Bergepadd sehr gut gefallen hatte, entschied ich mich erneut für einen Weg der Wildeshauser Geest, den Deichgrafenweg.


Am Freitagvormittag machte ich mich aus der Nähe von Bremen auf nach Oberhausen zwischen Oldenburg und Hude. Im kleinen Ort angekommen, parkte ich in einer Seitenstraße und fand dann auch direkt einen Wegweiser für den geplanten Rundwanderweg ‚Deichgrafenweg‘.

Wegweiser im Feld
Hier gehts lang

Es ging los vorbei an einem Bauernhof und vorbei an Feldern voller Kühe, die mich neugierig anschauten. So oft kamen hier wohl keine unbekannten Leute zu Fuß vorbei. Auf typischen Schotter- bzw. Sandstraßen ging es für mich weiter Richtung Deich. Erst ging es jedoch noch ein kurzes Stück durch einen Wald, in dem ich zwei Joggern in kurzem Abstand begegnete. Viel mehr menschliche Begegnungen sollten es an diesem Tag auch nicht werden.

Aus dem Wald hinaus erwartete mich direkt eine riesige Wiese voller Schafe. Diese waren etwas schüchterner als die Kühe, denen ich vorher begegnet bin, und liefen weiter auf die Wiese je näher ich kam.

An einem kleinen See vorbei wanderte ich weiter bis zu einem Schild, das ankündigte, dass in wenigen hundert Metern der Aussichtspunkt Iprump an der Hunte läge. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so nahm ich die zusätzliche Distanz gern in Kauf, denn man hatte wirklich eine tolle Aussicht.

Den Rest der Strecke ging es nun am und auf dem Deich in einem Bogen weiter bis ich kurz vor Schluss an einem weiteren Aussichtspunkt am Fluss vorbei kam.

Bevor die Wanderung zu Ende war gab es noch einen weiteren Wegweiser mit einem Exkurs zu einer Kirche. Nachdem ich diese kurz gegoogelt hatte, entschied ich mich an diesem Tag dagegen, da es fast 2km mehr bedeuten würden und ich langsam Hunger bekam. Also lief ich zurück zu meinem Auto und beendete die Wanderung nach ca. 14,4 km und etwas über 3 Stunden.

Dieser Weg hat mir sehr gut gefallen, da er sehr abwechslungsreich und ruhig war, und kann nur weiter empfohlen werden.

Frau an der Hunte
Am Flussbogen

Insa

32 Jahre, aus der Nähe von Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.