Macht einen das Wandern glücklich?

Buchvorstellung und Fazit nach einem Jahr Windundwetterwandern

Anstoß für diesen Blogartikel ist das Buch ‚Glücksformel wandern – Wie Schritt für Schritt gute Gefühle entstehen‚, das uns über unsere eigenen Gründe Wandern zu gehen nachdenken ließ. Seit einem Jahr wandern wir für den Windundwetterwandern-Blog durch ganz Deutschland und einige Teile des Auslands. Mal geht es auf längeren und mal geht es auf kürzeren Etappen durch die Natur. Dabei begegnen wir unterschiedlichen Menschen, Orten und machen unterwegs ganz verschiedene, vielfältige Erfahrungen.

Ein Freudensprung

Das Buch geht der Frage nach, ob und in wie weit das Wandern glücklich macht. Für uns eigentlich eine simple Frage, aber die Antwort ist doch sehr komplex und auch für jeden anders zu beantworten. Wir haben unsere eigenen Motive durch das Buch reflektiert und versucht für uns diese Frage bestmöglich zu beantworten. Und ja, wir glauben fest daran, dass Wandern auf jeden Fall einen Anteil daran hat, ob und wie glücklich wir sind.

Auf der Suche nach dem Glück

Glück ist natürlich ein sehr weiter Begriff und auch irgendwie nicht immer greifbar. Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg zum Glück finden und dieser ist immer einzigartig und individuell. Aber ja, Wandern kann einen großen Anteil am Glücklich sein haben. Das haben wir für uns festgestellt und auch im Buch wird diese These bestätigt: Die 20 einzelnen Kapitel des Buchs führen durch die einzelnen Elemente, die zum Glück beitragen.

  • Für manche geht es zum Beispiel darum, dass ein Erlebnis, wie das Überqueren der Alpen oder Erklimmen eines Berges, ein Glücksgefühl auslöst. Sich selbst Herausforderungen zu stellen, diese zu meistern oder sich sogar bestimmten Ängsten zu stellen, kann einen Menschen wachsen lassen und auch zu einer tiefgehenden Zufriedenheit beitragen.
  • Aber auch das Soziale kann erfrischen, wenn man in Gruppen oder mit Freunden wandert, Handys in den Jackentaschen bleiben und man sich stundenlang unterhält.
  • Manchmal ist es einfach die reine, frische Luft, die Farben der Natur, das Summen der Insekten an einem Sommertag, Vögelzwitschern oder das stetige Tropfen von Regen auf einem Regenschirm – Natur hat eine beruhigende und wohltuende Wirkung. So ist zum Beispiel bewiesen, dass besonders das Wandern durch den Wald den Blutdruck senkt und auch die einfache Bewegung des Körpers auf eine sanfte Art und Weise wohltuende Auswirkungen hat.

Wandern kommt von wandeln – es bedeutet Fortschritt und hilft dabei nach innen zu blicken und sich mit sich selber auseinander zu setzen. Dabei ist es manchmal hilfreich auch allein die Wanderschuhe zu schnüren und zu wandern. Denn die besten Gedanken kommen, wenn man ganz alleine durch die Natur geht. Der Körper marschiert vorwärts, aber der Geist wandert in andere Richtungen, seltsam beruhigt in einer sonst sehr schnelllebigen Welt. Ideen entstehen, aber auch Entscheidungen werden getroffen und können in Ruhe von allen Seiten beleuchtet werden.

Der Weg ist das Ziel

Laut dem Buch geht es um eine Glücksformel, welche allgemein besagt, dass das sogenannte ‚Glühen für etwas‘ im Vordergrund steht, es ist entscheidend. Dabei beschreibt ‚Glühen‘ wie sehr wir von einer Sache begeistert sind. Damit ist unmittelbar verknüpft, wie glücklich uns etwas macht. Ist unser Glühen also hoch, spielen die psychischen und physischen ‚Schmerzen‘ nur eine untergeordnete Rolle, da uns das Glühen sehr viel ertragen lässt. Darum entstehen wahre Glücksgefühle meist nach hohen körperlichen oder emotionalen Anstrengungen. Somit ist hier die Glücksformel wandern gelüftet – ob man der genauen Definition zustimmt oder nicht. Aber jeder wird wohl der Tatsache zustimmen können, dass einem bei großer Begeisterung negative Dinge weniger schlimm vorkommen, man sie besser ignorieren kann und sogar Schmerzen (beim Wandern oft in Füßen und Beinen zu spüren) nebensächlich werden, wenn man gerade dabei ist sein Ziel zu erreichen.

Aber das Buch beinhaltet natürlich noch einiges mehr und gibt vor allem wertvolle Tipps zum Thema Wandervorbereitungen, um möglichst glücklich zu starten.

Glücksformel Wandern

Alles in allem hat das Buch wirklich zum Nachdenken angeregt und nochmal den Wert des Wanderns aufgezeigt. Dabei geht es um den Kontakt zur Natur und zu sich selber, die Freiheit, die Herausforderung und auch das Erreichen von Zielen. All das kann zum Glück beitragen. Für uns ist Wandern seit einem Jahr ein fester Bestandteil unseres Alltags und hat bisher für viele einzigartige Erfahrungen, Kontakte mit Mensch und Tier und auch Erlebnisse gesorgt. Und ja, für uns hat Wandern auch zu unserem persönlichen Glück beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.