Auf dem Nordpfad durch die Timke Wälder

Die Timke Wälder liegen im Landkreis Rotenburg Wümme und sind ein weitläufiges Waldgebiet, welches man auf dem ca. 18 km langen Wanderweg wunderbar erkunden kann. Ende Oktober letzten Jahres entschied ich mich für diesen Nordpfad und wurde nicht enttäuscht.


Da ich den kompletten Oktober Urlaub hatte und hiervon nur 2,5 Wochen in Rumänien verbrachte, entschied ich mich mal wieder einen der Nordpfade zu wandern. Da keine meiner gewohnten Wanderbegleitungen Zeit oder Lust hatte, machte ich mich alleine auf den Weg. Von Stuhr aus erreichte ich nach ca. 45 Minuten mit dem Auto das Ziel.

Hoch motiviert und auch ein bisschen froh mal ein bisschen Zeit für mich in der Natur zu haben, machte ich mich auf den Weg und folgte den Schildern.

Zunächst ging es durch den Wald, vorbei an einem kleinen Teich und moosbewachsenen Bäumen. Besonders die Stellen, an denen man noch durch das raschelnde Laub laufen konnte, gefielen mir wirklich gut. Das Wetter war bewölkt und so begegnete ich auf der Strecke zunächst nicht vielen Menschen – einige Leute waren mit ihren Hunden unterwegs und ein Paar kam mir ebenfalls wandernd entgegen.

Der Wald lichtete sich nach einiger Zeit und so ging es nun an Feldern vorbei. Ich kam an einem kleinen Steingrab vorbei, das mir ins Auge sprang. Außerdem sah ich drei Rehe, die sehr scheu waren und mir aus dem Weg gehen wollten, sich aber nicht recht trauten einige Meter vor mir über den Weg zu laufen. Und so blieb ich stehen und beobachtete die wunderschönen Tiere erst einmal. Als sie ahnten, dass von mir keine Gefahr ausging, flitzten sie mit Abstand über den Weg und suchten das Weite. Und für solche Erlebnisse gehe ich gern in die Natur – man weiß nie was einen erwartet.

Als nächstes ging es nach Ostertimke, bekannt für den riesigen roten Damenschuh, der im Vorgarten eines Hauses steht. Das musste ich mir natürlich auch anschauen.

2m hoher Roter Damenschuh im Vorgarten
Das sieht man nicht alle Tage…

Der Weg führte mich wieder in den Wald herein, wo ich in einer Schutzhütte meine Mittagspause einlegte.

Danach ging es nach Kirchtimke, wo ich die Kirche von außen anschaute, und eine niedliche kleine Bibliothek in einer alten Telefonzelle fand.

Der restliche Weg führte mich wieder durch Wiesen und den Wald zurück zum Parkplatz am Ummelbad. Diesen erreichte ich nach ca. 4 Stunden. Den zwei Wanderern von vorher begegnete ich kurz vorm Ziel noch einmal und wir unterhielten uns kurz. Sie waren ebenfalls auf dem Nordpfad unterwegs, nur in die andere Richtung als ich.

Insa

32 Jahre, aus der Nähe von Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.