Freudenthalweg Etappe 6: Meningen – Osterberg

Die vorletzte Etappe steht an

Vom Hof von Sabrinas Freundin Julia in Meningen wanderten wir an einem bewölkten Oktobertag über 21,4 km in knapp 5 Stunden nach Osterberg. Es ging durch Wälder und Wiesen und das schöne Büsenbachtal. Vorbei an Holm-Seppensen und dem Seppenser Mühlenteich.


Unsere heutige Etappe beginnt in Meningen, wo eine Freundin von Sabrina wohnt, bei der wir netterweise das Auto auf dem Hof parken konnten. Sonst ist es hier nämlich eher schwierig mit Parken, wenn man nicht zusätzliche Meter in Kauf nehmen möchte.

Gänse auf einer Wiese neben einer Strasse.
Ein Stück des Weges führte uns an diesen Gänsen vorbei

Im ersten Teil des Weges wanderten wir durch den Wald, bis wir dann an der Strasse entlang bis nach Handeloh liefen. Im Dorf entdeckten wir viele Wegweiser und Informationsschilder zum Heidschnuckenweg, der von Hamburg nach Celle verläuft und ebenfalls durch Handeloh führt. Zum Freudenthalweg fanden wir jedoch nichts und so wurden wir wieder bestätigt, dass wir uns auf einem der weniger populären Wanderwege der Region befanden. Die wenigen vorhandenen Informationen im Internet hatten uns natürlich nicht davon abgehalten sondern eher bestätigt den Weg zu wandern, denn ein bisschen Abenteuer ist ja auch manchmal nicht schlecht.

Wegweiser Heidschnuckenweg
Auch der Heidschnuckenweg verläuft hier

Weiter ging unser Weg durch herbstliche Wälder und vorbei an Wiesen und Feldern. Immer dem weißen “F” hinterher. Und doch merkten wir oft, dass auf einigen Abschnitten auch andere Fernwanderwege verliefen.

Wegweiser Fernwanderwege auf einem Stein
Wo soll es lang gehen?

Kurz darauf erreichten wir das Büsenbachtal. Für uns beide bis dato kein Begriff, ist dieses recht neue Naherholungsgebiet mit Biotop ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein. Wir waren überrascht wie viele Leute auf einmal auf den Wanderwegen waren – zu Fuß und auch auf Mountain Bikes. So war es nur naheliegend, dass wir diesen Ort auswählten für unser mittägliches Picknick und um dabei die Aussicht zu genießen. Auf dem Pferdekopf, in Höhe von 79 Metern, hatte man außerdem eine hervorragende Aussicht auf die umliegende Heidelandschaft.

Über einige Hügel führte uns der Weg weiter, entlang von Bahnschienen durch Wohngebiete – wir durchquerten Holm-Seppensen, liefen aber nie lange an Hauptverkehrsstraßen und waren immer umgeben von schönen, bunten Herbstbäumen. Als es langsam anfing zu nieseln, hatten wir die Etappe des Tages auch schon fast geschafft und erreichten nach knapp 5 Stunden Osterberg, das nur 3 km vom wesentlich bekannteren Buchholz in der Nordheide entfernt liegt. Wir waren fast vor den Toren Hamburgs angekommen. Und so ging es glücklich und zufrieden zurück nach Hause. Nur noch eine Etappe bis Hamburg!

Eine kurze Etappenbeschreibung und die GPX-Daten als Download findet man auf der Seite „Wanderkompass.de“.

Insa

32 Jahre, aus der Nähe von Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.