Rundwanderung auf dem Huntepadd

Ende Oktober 2021 entschieden meine Eltern und ich uns einen weiteren Wanderweg in der Wildeshauser Geest zu laufen. Unsere Wahl fiel schnell auf den ca. 6 km langen Huntepadd bei Dötlingen.


Wir fuhren mit hohen Erwartungen in Richtung Dötlingen, denn im Infoheft zu allen Wanderungen der „Wilden Geest zu Fuß“ wurde der Weg als einer der schönsten Wanderwege der Region betitelt. Wir parkten das Auto im Ortskern und fanden dann auch direkt die Ausschilderung zum Wanderweg, der uns zuerst an der Kirche vorbeiführte.

Kirche im Ortskern von Dötlingen
St. Firminius Kirche

Als nächstes kamen wir dann an der 1000-jährigen Eiche vorbei, die inzwischen gestützt werden muss, damit sie nicht zusammenbricht. 2002 ist nämlich einer der Äste bereits abgebrochen und wurde danach von einem Künstler neben der Eiche drapiert.

Vom Ortskern wanderten wir weiter zum Püttenhaus, dem ehemaligen Speicher der Pastorei des Orts und kurze Zeit später waren wir auch schon in der Natur. Wir folgten dem gut ausgeschilderten Weg zunächst über Waldwege.

Diese führten uns am öffentlichen Sinnesgarten des Lopshof e.V. vorbei. Hier konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen auch einmal hineinzuschauen. Ich entspannte in einem gespannten Netz über einem Teich, meine Mutter steckte ihren Kopf in einen Stein und wir probierten weitere Dinge aus.

Danach wanderten wir weiter auf dem Wanderweg: Vorbei an riesigen Weiden, die mich schon etwas an die peitschende Weide aus Harry Potter erinnerten und über die Hunte hinweg. Wir erreichten dann die Glaner Braut I und II, Steingräber wie sie uns bereits ähnlich bei unserer Wanderung in Wildeshausen aufgefallen sind und wie sie in der Region noch häufig vorkommen. Sie sind einige der ältesten erhaltenen Bauwerke der Region, und ich bin wieder verblüfft, dass wir dies nicht in der Schule gelernt haben.

Weiter ging es über einige Wiesen, wo wir aus der Ferne einige Rehe erblicken konnten, und ein zweites Mal über die Hunte. Dem Verlauf des Flusses folgten wir nun durch einen Wald und erreichten nach kurzer Zeit auch wieder den Parkplatz.

Auch wenn dieser Wanderweg mit 6 km relativ kurz für unsere Verhältnisse ist, ist er sehr empfehlenswert, da er total abwechslungsreich ist. Wir wurden nicht enttäuscht.

Insa

32 Jahre, aus der Nähe von Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.